b
Sie befinden sich hier: Bürgerinfos | Wespen & Hornissen
Wespen und Hornissen

bild
Zoom Viele Mensch fühlen sich durch Bienen, Wespen und Hornissen gestört.
Wer hilft mir, wenn sich Wespen oder Hornissen am Haus eingenistet haben?
Sie erreichen die örtlichen Fachberater der Feuerwehren über die Rufnummer der Integrierten Leitstelle Schwäbisch Hall: 0791 19222. Bitte beachten Sie, dass der Einsatz eines Fachberaters keine Pflichtaufgabe der Feuerwehr ist. D.h. alle Insekteneinsätze sind kostenpflichtig.

Die Tiere gehören zu den staatenbildenden Faltenwespen, die mit verschiedenen Arten bei uns vertreten sind. Alle tragen die typische schwarz-gelbe Zeichnung und sind schwer zu unterscheiden. Nur die Hornisse ist aufgrund ihrer Größe von bis zu 4 cm (Königinnen) und der rotbraunen Färbung von Kopf und Brust sofort zu erkennen. Lediglich drei dieser Arten können uns lästig werden: Deutsche Wespe, Gemeine Wespe und die Hornisse. Die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe bilden große Völker mit 1000 bis 5000 Tieren.

Was viele nicht wissen: Diese Wespen sind Insektenjäger. Die Larven werden ausschließlich mit Insekten versorgt, darunter auch viele Schädlinge. Sie erfüllen damit eine wichtige ökologische Funktion.

Alle frei nistenden Arten, deren Nester gut sichtbar und meist recht klein sind, werden nicht lästig. Sie sollten unbedingt geschont werden.
Wespen- und Hornissenvölker haben nur einen Sommer lang Bestand. D.h. das alte Nest wird im nächsten Jahr nicht wieder angeflogen bzw. verwendet! Es ist jedoch nicht unüblich, dass genau neben dem alten Nest ein neues gebaut wird.

Der Stich einer Hornisse ist nicht gefährlicher als der einer Honigbiene oder Wespe. Er kann aber als schmerzhafter empfunden werden. Überhaupt stechen diese Insekten nur bei ärgster Bedrängnis. Gesunde Menschen, auch Kinder, sind weder durch Hornissen, noch Wespen- oder Bienenstiche gefährdet. Bei Menschen mit Allergien kann es zu schwerwiegenderen Reaktionen kommen. In diesen Fällen sollten vorher Gegenmaßnahmen mit dem Hausarzt besprochen und im Notfall auch der Rettungsdienst (Telefonnummer 112) in Anspruch genommen werden

Tipps zur Vermeidung von Gefahren:
  • Decken Sie offene Speisen ab. Der Geruch wirkt anlockend.
  • Keine hektischen Bewegungen! Wespen sind äußerst kurzsichtig und fliegen deshalb nahe an Sie heran.
  • Laufen Sie nicht barfuß über den Rasen! Wespen, Bienen und Hummeln halten sich dort auf.
  • Gerade Kinder sollten süße Getränke im Freien nur aus verschlossenen Gefäßen mit einem Strohhalm trinken.
  • Den Geruch von Zitronenscheiben mit Gewürznelken mögen Wespen nicht.
  • Ein Fliegengitter vor den Fenstern verhindert das Einfliegen und schützt gleichzeitig vor Stechmücken!
Alle heimischen Wespenarten sind geschützt. Deshalb dürfen sie nicht ohne besonderen Grund gefangen oder getötet werden. Die Hornisse genießt einen speziellen Schutz.

IMerkblatt zu Wespen und Hornissen: http://www.lrasha.de/fileadmin/Dateien/Dateien/Formulare_A_-_Z/Umwelt_-_Wasserwirtschaft/Wespen_und_Hornissen.pdf
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Verstanden